Ein neuer Wirkstoff gegen Brust- und Lungenkrebs könnte möglicherweise auch gegen Hirntumore wirksam sein. Das haben US-Forscher in Tests mit Mäusen herausgefunden. Die Substanz namens Imetelstat sei besonders erfolgversprechend, da sie neben den Tumorzellen auch die Tumorstammzellen angreife, die wahrscheinlich für das ungehemmte Wachstum von Krebs verantwortlich sind. Darüber hinaus können sie im Gegensatz zu den meisten anderen potentiellen Wirkstoffen die sogenannte Blut-Hirn-Schranke durchdringen und somit auch zur Behandlung bösartiger Hirntumore wie dem Glioblastom eingesetzt werden.

Den ganzen Artikel finden Sie unter:

Siebanalysen müssen im heutigen Forschungs- oder Kontroll-Labor sehr viel genauer und reproduzierbarer durchgeführt und dokumentiert werden als in der Vergangenheit. ISO 9001, Laborzertifizierung, EG-Sicherheitsrichtlinien, die Erhöhung firmeninterner Qualitätsstandards usw. erfordern mittlerweile ein kalibrier- und validierfähiges Prüfmittel mit komplexer Software und präzisen Messergebnissen.

Die Siebmaschinen ANALYSETTE 3 von FRITSCH erfüllen diese Anforderungen und sind mittlerweile kleine „hightech“-Geräte, verglichen mit früheren Modellen oder manchem Wettbewerbsprodukt. Die wichtigste, noch bestehende technol...

Mutationen sind das Rohmaterial der Evolution. Schon Charles Darwin hatte erkannt, dass Evolution nur funktionieren kann, wenn es vererbbare Unterschiede zwischen Individuen gibt: Wer besser an die Umwelt angepasst ist, hat größere Chancen, seine Gene weiter zu geben. Eine Art kann sich daher nur weiterentwickeln, wenn sich das Erbgut permanent durch neue Mutationen verändert und die jeweils vorteilhaftesten Veränderungen in der Selektion bestehen. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen haben nun erstmals direkt die Geschwindigkeit des Mutationsprozesses in Pflanzen gemessen. Ihre Erkenntnisse werfen ein neues Licht auf eine...
Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München unter Federführung von Prof. Karsten Suhre haben neue Genvarianten entdeckt, die für Störungen im Fettstoffwechsel verantwortlich gemacht werden. Einige dieser beim Menschen häufig auftretenden Genvarianten sind bereits als Risikofaktoren für Diabetes mellitus bekannt. Über die Entstehungsmechanismen des Diabetes diskutieren Mediziner seit vielen Jahrzehnten. Die neuen Forschungsergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis des Krankheitsbildes und seiner Entstehung bei – sie könnten zu neuen Ansätzen in Frühdiagnose und Therapie beitragen. Die Ergebnisse sind in der aktuellen online...
Dem fortschreitenden Klimawandel, insbesondere aber den sich abzeichnenden Lücken bei der Energieversorgung ist der neue bayerische Forschungsverbund "Energieeffiziente Technologien und Anwendungen", kurz FORETA, gewidmet. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen in ausgewählten Branchen energetische Wirkzusammenhänge, um neue Lösungsansätze zur Senkung des Energiebedarfs in Unternehmen zu entwickeln. Der Lehrstuhl für Chemische Reaktionstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg ist mit einem Projekt von Prof. Dr. Wilhelm Schwieger im Klimaforschungsverbund vertreten, in dem sich neun Universitäten und Hochsch...

Fristgerecht zum 1. Januar 2010 nimmt die DAkkS Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH ihre Tätigkeit als nationale Akkreditierungsstelle für die deutsche Wirtschaft auf. An der neuen DAkkS, die mit der Aufgabe der Akkreditierung beliehen wird, sind die Wirtschaft und der Bund beteiligt; auch die Länder können sich an der beliehenen Gesellschaft beteiligen. Damit wurde in weniger als fünf Monaten nach Verabschiedung des Akkreditierungsstellengesetz, welches die Errichtung einer einzigen nationalen Akkreditierungsstelle in Deutschland vorsieht, den europäischen Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 765 / 2008 entsprochen, bis zum 1. Januar 2010 eine einzige natio...

Seit 1.12.2009 gibt es am Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW) ein Zentrum für Spektroelektrochemie. Damit soll die Entwicklung spektroelektrochemischer Methoden vorangetrieben und vor allem für die Anwendung in der Industrie attraktiv gemacht werden.

Die Spektroelektrochemie als Kombination elektrochemischer und verschiedener spektroskopischer Methoden ist ein Kennzeichen der modernen elektrochemischen Forschung. Elektrochemische Meßmethoden allein liefern nur Informationen zum Ladungstransfer zwischen den Reaktionspartnern. In der Kombination mit spektroskopischen Verfahren werden zusätzlich Informationen zur Stru...
An der Ruhr-Universität Bochum entsteht mit mehr als 37 Millionen Euro Landesförderung das Europäische Proteinforschungsinstitut PURE (Protein Research Unit Ruhr within Europe). Die Mission von PURE ist die Suche nach krankheitsanzeigenden Proteinen – sog. Biomarkern – für verschiedene Erkrankungen wie Krebs, Parkinson oder Alzheimer. Sie sollen bei der Früherkennung von Krankheiten helfen und dazu beitragen, die Wirksamkeit von Therapien zu prüfen. „PURE verbindet Grundlagenforschung mit konkreten Diagnose- und Therapieansätzen. Mit diesem Institut stellt die Universität Bochum erneut ihre Forschungsstärke unter Beweis“ sa...
Der Spezialist für Laborchemikalien Bernd Kraft GmbH aus Duisburg, der als nachgeschalteter Anwender unter „REACH“ nicht zu den registrierpflichtigen Akteuren gehört, beschäftigt sich seit langem sehr intensiv mit dem Thema und hat nun erfolgreich eine Initiative zur Erstellung generischer (allgemeiner) Verwendungsbeschreibungen für den Bereich der Analytik- und Laboranwendungen abgeschlossen.
Die REACH-Verordnung ist ein zentrales Element der neu definierten EU-Chemikalienpolitik. Sie ist am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals, also für die Registrierung, Bewer...
  CEM hat mit den drucklosen Mikrowellen-Aufschlussgeräten der Star Serie ein Aufschussverfahren für Proben mit sehr geringen Schwermetallgehalten entwickelt. Hintergrund dieser neuen Aufschlussmethode ist die aktuelle Studie zur Nanopartikeln und hier speziell Nanosilber, welches in ganz vielen Lebensbereichen anzutreffen ist und deshalb analysiert werden muß.
   
  Nanosilber wird nicht nur in der ...
Seite 72 von 73

Fortbildungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.